Jakobi-Jugend goes facebook

Bereits im Jahr 2004 gründete Mark Zuckerberg das soziale Netzwerk „facebook“. Mittlerweile ist es eine Gemeinschaft mit rund 1,4 Milliarden Mitgliedern – die Jakobi-Jugend ist nun Teil davon!

Im Rahmen der Teamerfreizeit im März 2015 haben die Teamer den Öffentlichkeitsauftritt der Jugend in Jakobi reflektiert und sich entschlossen eine facebook-Seite zu erstellen.

Unser Ziel dabei ist es, möglichst viele Jugendliche auf die Angebote und Veranstaltungen speziell für Jugendliche in unserer Gemeinde aufmerksam zu machen und für diese zu gewinnen, über die aktuelle Arbeit der Jugend zu berichten und eine Plattform zu bieten, damit auch Jugendliche sich direkt an uns wenden können. So hoffen wir, dass ein langfristiger, intensiverer Kontakt zwischen den Konfirmierten und der Jakobi-Gemeinde aufgebaut und gehalten werden kann.

Die Plattform „facebook“ bietet hier große Chancen und Möglichkeiten die Jugendarbeit vor allem an die Zielgruppe, die Jugendlichen in Kirchrode, heranzutragen.

Wir danken dem Kirchenvorstand für dessen Anregungen und Unterstützung bei der Umsetzung der Idee einer eigenen facebook-Seite für die Jugend in Jakobi.

Nun seid ihr gefragt! Schaut vorbei: www.facebook.com/JakobiJugendHannover 

 Pauline Werner und Sebastian Kunzmann

 

Datenschutzhinweis

Vielen Dank, dass Sie sich für den Facebook-Auftritt unserer Jugend in Jakobi interessieren. Erlauben Sie uns zuvor einige Hinweise zum Datenschutz:

Was Facebook erfährt

Welche Daten Facebook im Detail speichert und wie das Unternehmen diese Daten nutzt, ist nicht genau bekannt. Sicher ist, dass Facebook nicht nur Daten speichert, die direkt von Nutzern eingegeben werden, sondern auch Aktionen der Facebook-Nutzer - vermutlich lückenlos - aufzeichnet.

Facebook erfährt außerdem

   die wichtigsten Daten des Computersystems, von dem aus ein Nutzer sich ins Netzwerk einloggt - bis hin zu IP-Adresse, Prozessortyp und Browserversion samt Plug-Ins und

   jeden Besuch auf Webseiten, auf denen ein "Gefällt mir"-Knopf installiert ist. Dabei wird auch die IP-Adresse übertragen. Sofern der Besucher der fremden Seite Facebook-Nutzer ist und sich vom selben Computer aus bereits bei Facebook eingeloggt hat, kann Facebook auch dessen Identität ermitteln.

Das ermöglicht Facebook, Vorlieben, Neigungen und Kontakte seiner Nutzer sehr genau und über die Facebooknutzung hinaus zu untersuchen.